Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

1. Mannschaft (311)

Iserlohn. Haben die Iserlohner schon einmal länger um einen Sieg gebangt? In der 44. Minute brachte Lukas Lenz seine Mannschaft in Front, und erst zwei Stunden später durfte gejubelt werden. Schiedsrichter Tillmann ging auf Nummer sicher und pfiff die zweite Halbzeit erst an, als wirklich kein Donnergrollen mehr zu hören war. Dabei hätte man locker 20 Minuten spielen können, ehe sich das Gewitter überhaupt näherte. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Lüner SV 1:0 (1:0).

Iserlohn.Das Polster ist bedenklich dünn, denn nur das um acht Treffer bessere Torverhältnis gegenüber dem SV Brackel bewahrt den Westfalenligisten FC Iserlohn vor einem Abstiegsplatz. Der Druck ist also da vor den letzten sechs Saisonspielen, und Trainer Christian Hampel gibt die Richtung vor. „Wir müssen noch drei mal gewinnen, dann sollte alles klar sein.“ Und damit darf die Mannschaft nach seinen Vorstellungen gern im Heimspiel gegen den Lüner SV beginnen.

Das Kader der kommenden Saison nimmt weiter Form an. Sebastian Schmerbeck wechselt vom Ligakonkurrenten Holzwickeder SC zum Hemberg.

Iserlohn. Mit einem enttäuschenden Remis gegen den Tabellenvorletzten Kirchhörde hat der FC Iserlohn die Abstiegsränge verlassen, muss aber weiter um den Klassenerhalt bangen, insbesondere nach Leistungen wie am Samstagabend. Der Teilerfolg war trotz zweimaliger Führung äußerst glücklich für die Gastgeber, auch wenn sie erst wenige Sekunden vor dem Abpfiff den bitteren Ausgleich hinnehmen mussten.

Olpe. Im Kampf um den Klassenerhalt bereitete sich der FC Iserlohn gestern beim Nachholspiel in Olpe selbst das schönste Ostergeschenk und sicherte sich mit einem verdienten 3:1gegen die zuletzt zum Angstgegner gewordenen Sauerländer wichtige Punkte. Die Iserlohner verharren zwar noch auf dem ersten Abstiegsplatz, können diesen aber am Samstag mit einem Heimsieg gegen Kirchhörde wieder verlassen. Fußball-Westfalenliga: SpVg. Olpe - FC Iserlohn 1:3 (1:2).

Iserlohn. Was die personellen Voraussetzungen betrifft, reist Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn mit vielen Fragezeichen am Ostermontag zum Nachholspiel nach Olpe.

Dortmund. Zum vierten Mal blieb der FCI nach der Winterpause ohne Tor, holte aber einen wichtigen Punkt gegen starke Wickeder. Das 7:1 gegen Resse tat der Mannschaft gewiss gut, aber eine andere Torverteilung in den letzten Wochen hätte die Situation deutlich entspannt.

Iserlohn. Die Vorgabe ist naheliegend. Nach dem 7:1 gegen Resse will Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn nachlegen, um möglichst bald die Abstiegsränge zu verlassen. Doch wenn man auf einen Gegner vom Schlage Westfalia Wickede stößt, ist die Umsetzung etwas kompliziert. „Die haben nach Wanne-Eickel eigentlich den stärksten Kader in der Liga mit achtzehn richtig guten Jungs und müssten ganz oben stehen“, lautet Christian Hampels Beurteilung des Tabellensechsten.

Iserlohn. Eindrucksvoller hätte der Befreiungsschlag kaum ausfallen können. Nach vier Spielen ohne Punkt und mit nur einem Tor nach der Winterpause drehten die Iserlohnen gegen den Tabellenletzten mächtig auf und garnierten ihren Pflichtsieg mit sieben, zum Teil sehenswert herausgespielten Treffern. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Viktoria Resse 7:1 (4:1).

Iserlohn. Wenn der Drittletzte, der bereits vier Punkt Anstand zum ersten Nichtabstiegsplatz aufweist, den Tabellenletzten empfängt, dann muss über das Ziel nicht lange debattiert werden. Alles andere als ein Sieg gegen Viktoria Resse wäre für den FC Iserlohn eine herbe Enttäuschung, die schwächste Rückrundenmannschaft ist in der Pflicht, ihre Niederlagenserie zu beenden.