Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

1. Mannschaft (294)

Oestrich. Trotz einer über weite Strecken guten Leistung gegen den Spitzenreiter aus Wanne-Eickel gab es für den FC Iserlohn im ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause nichts zu holen, obwohl Torjäger Lukas Lenz nach unerwartet rasch überstandener Knöchelverletzung im zweiten Durchgang sogar als Joker aufgelaufen war.

Iserlohn. Für den Start aus der Winterpause gegen den Tabellenzweiten und Titelaspiranten DSC Wanne-Eickel glaubte Christian Hampel, der Trainer des FC Iserlohn, einen guten Plan zu haben. Fünferkette, zwei Sechser und drei Offensivleute mit Nweke als einziger Spitze: Was schon im Westfalenpokal gegen die SF Lotte funktionierte, sollte sich auch gegen Wanne bewähren, doch einmal mehr machte eine Verletzung einen Strich durch die Rechnung.

 

Anjo Wilmanns zog sich im Training eine schwere Bänderdehnung im Fußgelenk zu und fällt aus. Womit der Plan des Trainers mangels Alternative nicht in die Tat umgesetzt werden kann. Welches System er wählen wird, hat Hampel noch nicht entschieden. Aber er weiß, dass seine Spieler an die Leistungsgrenze gehen müssen. „Sonst kommen wir für gar nichts in Frage. Und etwas Spielglück brauchen wir auch.“

 

Mit dem DSC kommt nach seiner Einschätzung die stärkste Mannschaft der Liga nach Oestrich, die vor allem in der Offensive mit Ginczek (bereits zwölf Treffer) und Westerhoff exzellent besetzt ist. „Die haben einen sehr erfahrenen und ausgeglichen gut bestückten Kader, und wenn bei denen drei, vier Leute ausfallen, ist das kein Problem“, streicht der Coach einen Unterschied zum FCI heraus.

 

 

Der hat zwar vom Stammpersonal neben Wilmanns nur Lukas Lenz zu ersetzen, aber etliche Akteure sind angeschlagen oder weisen erheblichen Trainingsrückstand auf. Keine guten Voraussetzungen also für die Iserlohner, doch Hampel hofft auf die Gunst der Stunde. „Es ist das erste Spiel, und vielleicht sind die auch noch nicht so ganz im Rhythmus.“

 

FC Iserlohn - DSC Wanne-Eickel
So., 15 Uhr, Willi-Vieler-Stadion

 

Quelle: IKZ, Willy Schweer

Im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals ist die Partie zwischen dem SSV Kalthof und dem FC Iserlohn auf Donnerstag, 1. März, verschoben worden (Anstoß: 19.30 Uhr, SSV-Arena).

Iserlohn. Die aktuell winterlichen Bedingungen lassen es nicht unbedingt vermuten, doch am Wochenende starten die heimischen Fußballer in die Restrunde. Für den hiesigen Marktführer FC Iserlohn wird das eine ganz besondere Herausforderung.

Mit Leon Enzmann präsentiert der FC Iserlohn am Abend einen ersten Neuzugang für die neue Saison.

Iserlohn. Borussia Dröschede hat den Titel als Hallenfußball-Kreismeister souverän verteidigt. Im „ewigen Finale“ gegen den FC Iserlohn siegte das Team mit 4:1 und feierte den Sieg gegen den doch arg ersatzgeschwächten Erzrivalen ausgelassen. Neben diesen beiden Mannschaften hatte sich niemand für den Turniersieg nachhaltig aufgedrängt. Zu eindeutig verliefen die beiden Halbfinal-Partien.

Unsere 1. Mannschaft bestreitet am Donnerstag, 01.02. um 20.00 Uhr auf dem Kunstrasen im Willi-Vieler-Stadion ein Testspiel gegen den Landesligisten SV Hohenlimburg.

Iserlohn. Schock für den Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn! Bei der im Pokalspiel beim SC Hennen erlittenen Fußverletzung von Torjäger Lukas Lenz handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Riss des Syndesmosebandes.

Das Pokalspiel gegen den SC Hennen ist zeitlich verlegt.

Bei den Hallenkreismeisterschaften am 27.01. und 28.01.2018 in der alten Hemberghalle spielt unsere 1. Mannschaft in der Gruppe 4 mit der SG Hemer, VfL Platte-Heide und SV Oesbern.